Neue Homepage: Trinkwasser schweizweit

www.trinkwasser.ch

 

Neues Wasserversorgungsreglement in Kraft

Reglement und Vollzugsverordnung finden Sie hier: Link 

 

An Ihrer Gemeindeversammlung vom 27. März 2015 haben die Korporationsbürgerinnen und –bürger ein neues Gebührenmodell für Wasserbezüger angenommen.

Die Korporation Dorf Ruswil ist in den Gemeindegebieten Dorf und im Gemeindeteil Rüediswil zuständig für die Wasserversorgung. Sie verpflichtet sich, die Bevölkerung in ausreichender Menge mit Trink-, Brauch- und Löschwasser zu versorgen. Um die neuen rechtlichen, ökonomischen und technischen Rahmenbedingungen zu erfüllen, wurde in Zusammenarbeit mit dem spezialisierten Ingenieurbüro Hüsler & Heiniger, Eich, ein neues Wasserversorgungs-Reglement ausgearbeitet, welches auch die Gebührenerhebung neu regelt. Das Reglement erfüllt die kantonale Forderung nach einer selbsttragenden Wasserversorgung. Die verursachergerechte Gebührenerhebung ist ein wichtiges Kriterium.

Neues Finanzierungsmodell

Ziel des neuen Finanzierungssystems ist es, neben dem Verhindern von Gebührensprüngen, die Kosten der Wasserversorgung langfristig zu ermitteln und aufgrund des individuellen Leistungsbe­zuges auf die einzelnen Benützer verur­sachergerecht zu verteilen. Die Finanzie­rung der Wasserversorgungsinfrastruktur steht wie bisher auf den beiden Säulen: Anschlussgebühr und Betriebsgebühr. Die Höhe der Anschlussgebühr erfolgt durch die Verteilung der Kosten, die durch den Bau und die Erweiterung al­ler Wasserversorgungsanlagen entstan­den sind und mutmasslich noch entste­hen werden. Sie wird einmalig erhoben. Die neue Anschlussgebühr setzt sich auf eine Abgabe pro Quadratmeter gewichtete Grundstück­fläche zusammen. Die Betriebsgebühr, die sich auf eine Grund- und eine Mengengebühr aufteilt und jährlich erhoben wird, muss die Kosten für Betrieb, Unterhalt und die Rückstellungen für später notwendige Sanierungen und Ersatz der Anlagen voll decken. Die detaillierte Kalkulation ergab für die Korporation Ruswil eine Gebühr von 1.57 Franken (bisher 1.48 Franken) pro Kubikmeter. Aufgeteilt auf Mengen- und Grundgebühr ergeben sich daraus folgende Gebührensätze: Men­gengebühr 1.20 Franken pro Kubikme­ter bezogenes Frisch- oder Brauchwas­ser, 0.10 Franken pro Quadratmeter gewichtete Grundstückfläche.

Tarifzoneneinteilung

Neu wurden die Bezüger-Parzellen in Tarifzonen eingeteilt. Damit wird der unterschiedliche Leistungsbezug der einzelnen Grundstücke quantifiziert. In der praktischen Anwendung wurde jede einzelne Parzelle vor Ort bezüglich kos­tenverursachender Faktoren bewertet und einer von zehn möglichen Tarifzo­nen zugeteilt. Die Bewertungskriterien sind unter anderem: Bebauungsdichte, Bewohnbarkeit, Art der Nutzung, Um­fang der bezogenen Bereitstellung und Hydranten-Dispositiv.

Bei Neu-, An-, Auf- und Umbauten überprüft die vom Korporationsrat be­zeichnete Stelle die Tarifzonenzuteilung des betreffenden Grundstücks und nimmt allenfalls eine Neuzuteilung vor. Hingegen haben neu wertvermehrende Investitionen ohne Veränderung des Leistungsbezugs keine Anschlussgebühr mehr zur Folge. Hingegen ist eine Folge der Tarifzonenzuteilung, dass Grundstü­cke, die bisher kein Wasser bezogen, aber in Brandschutzfragen vom dichten Hyd­rantennetz der Wasserversorgung profi­tieren, neu gebührenpflichtig werden.

Trinkwasser wird leicht teurer

Was heisst das jetzt konkret für die Was­serbezüger? Wie oben erwähnt, hängt die neue Berechnung individuell von der Tarifzonenzuteilung ab und kann von Fall zu Fall variieren. Vergleichs­rechnungen zeigen aber, dass sich die Gebühren für den durchschnittlichen Hausbesitzer und Wasserverbraucher leicht erhöhen werden. Von heute durchschnittlich 1.48 auf neu 1.57 Franken, was einer Teuerung von sechs Prozent entspricht. In Anbetracht, dass der Wasserzins seit 2007 unverändert ist, ist der Korporationsrat der Mei­nung, dass die Anhebung des Wasser­zinses auf 1.57 Franken pro Kubikme­ter vertretbar ist. Andererseits hat die aufwendige Kostenrechnung gezeigt, dass die Wasserversorgung vergleichs­weise auf einer gesunden Basis steht und einer nachhaltigen Sicherstellung der Finanzierung bereits zu einem frü­heren Zeitpunkt genügend Beachtung geschenkt wurde, so dass zum jetzigen Zeitpunkt unliebsame Überraschungen glücklicherweise ausbleiben.

Informationsmöglichkeiten

Für alle interessierten Wasserbezüge­rinnen und Wasserbezüger werden nach der ersten Rechnungsstellung Ende 2016 Informationshalbtage statt­finden. An diesen wird über das neue Reglement und insbesondere über das Gebührenmodell und die Tarifzonen­einteilung der Grundstücke informiert. Die Möglichkeit zur Einsprache wird bestehen. Sollten dabei von den Privaten neue, tarifzonenrelevante Informationen eingebracht werden, werden die Tarifzoneneinteilung und damit auch die Gebührenrechnung ohne weiteren ad­ministrativen Aufwand entsprechend angepasst.

Reservoir Mitlistweid

Seit Mitte Januar 2015 ist das neue Reservoir Mitlistweid, Rüediswil,
am Wasserversorgungsnetz Ruswil angehängt. 

Brunnenmeister

Werner Janssen
Hellbühlerstrasse 3
6017 Ruswil
Tel. 041 495 11 43

Bruno Schmidli
Heimelig
6017 Ruswil
Tel. 041 495 35 05

 

Präsident

Peter Niffeler
Rosemättliring 12
6017 Ruswil
Tel. 041 495 36 25